RNA + Wissen

Der Bauplan des Lebens

Die Grundlage des Lebens in seiner einfachsten Form besteht aus vier Komponenten: DNA, RNA, Proteine und Lipide. DNA und RNA sind Nukleinsäuren (DNA = Deoxyribonucleic Acid / RNA = Ribonucleic Acid) und kommen in den Zellen aller lebenden Organismen vor. Die Aufgabe der Nukleinsäuren ist es, die genetische Information zu speichern und diese weiterzugeben.

Der Bauplan für die lebenswichtigen Eiweissmoleküle (Proteine) ist im Zellkern in Form von DNA abgelegt. Die DNA kann aber selbst nichts bauen, sie ist nur der Informationsspeicher («Hüterin des Erbguts»). Um Proteine herzustellen, wird der Bauplan in der DNA zunächst in ein anderes Molekül kopiert. Diese Kopie nennt man mRNA (messenger Ribonucleic Acid). Die mRNA wird aus dem Zellkern heraus zu den Stätten der Proteinproduktion, den Ribosomen, transportiert. Die Ribosomen lesen die RNA-Sequenz ab, fügen anhand dieser Bauanleitung Aminosäuren in der richtigen Reihenfolge zu Ketten zusammen und stellen so neue Eiweisse her. Eiweisse führen die meisten wichtigen Funktionen in unserem Körper aus – als Enzyme, Rezeptoren, Antikörper oder als Bausteine für Haut, Haare, Bindegewebe, Muskeln und Knochen.

Aus rund 22‘000 Genen, welche im Erbgut vorhanden sind, können in unseren Zellen fast viermal so viele Proteine – nämlich rund 100‘000 – produziert werden. Mehr zu diesem Vorgang erfährst du im Artikel «Zerstückelte Gene».

Mehr Informationen wie aus einem «Gen ein Genprodukt» entsteht, findest du hier.

Teste, was Du jetzt gelernt hast
Kontrollfragen
Die Baupläne für die Eiweissherstellung nennt man...
Wähle eine Antwort
Nächste Frage
Schlussauswertung
Was ist keine Nukleinsäure?
Wähle eine Antwort
Nächste Frage
Schlussauswertung

Sie haben von Fragen richtig beantwortet.

Zurück zum Anfang